Belom

Krieg, Frieden und Schmiedekunst

Das sind die drei Aspekte für die Belom steht und denen seine Anhänger folgen.

Und es kam die Zeit des Krieges. Und die Heerscharen des Bösen fielen über die Ländereien her. Aus dem Boden taten sich Feuer speiende Hügel auf, deren Atem alles mit schier unstillbarer Gier verschlang. Belom sah es, ihn schmerzte das Leiden der Völker. Und so zog Belom ueber die Welt und lehrte ihnen die hohe Kunst des Krieges und des Kampfes, auf dass sie kämpfen konnten. Belom lehrte sie auch die hohe Kunst des Schmiedens, auf dass sie sich selbst zur Wehr rüsten konnten. Und durch seine Hilfe konnten sie siegen. Und sie schlugen den Feind vernichtend. Und als der Krieg vorbei war, da bauten sie die zerstörten Städte wieder auf, sie lebten in Frieden wie Belom sie geheißen. Für ihre Errettung gelobten sie auf ewig Belom zu danken und Ihn zu verehren.

– Aus dem mallendorischen Belom Manifest.

Der Glaube an Belom kam mit den Truppen der Liber Custos nach Mallen`Dôr und wie es scheint regieren die Hohen und Belom einträchtig nebeneinander.

Weitere Informationen