Götterwelt

Die MallenDôri beten mehrere Gottheiten an, sind aber fremden Göttern gegenüber in der Regel recht aufgeschlossen. Das Pantheon umfasst grundlegend 12 Gottheiten. Jeweils sechs davon stehen sich gegenüber, wobei zur „dunkleren Seite“ Wesenheiten gehören, deren Verehrung einen schnell auf den Scheiterhaufen des Ordo Investigatio bringt (siehe weiter unten).

Außerdem gibt es noch Belom, Gott von Krieg, Frieden und Schmiedekunst. Belom ist kein ursprünglich mallendôrischer Gott, sondern wurde während des Nekromantenkriegs von den Angehörigen der Liber Custos „importiert“. Heute ist der Belomsglaube in MallenDôr einigermaßen verbreitet, nicht zuletzt, da Nefron E’Fark von Wolfsfurt ein Cardinalpredator dieses Gottes ist.

Illnar, Siris und Belom sind so genannte kämpfende Gottheiten, die über eigene Paladinorden verfügen. Darüber hinaus gibt es noch das hier:

Der Ordo Investigatione Hereticorum

Nachdem verschiedene Berichte über verstärkte Ketzeraktivitäten bekannt wurden, hat der Hochlord im Jahre VIII diesen Orden gegründet, der sich aus Klerikern verschiedener Kirchen und Wachsoldaten zusammen setzt. Der Orden hat die Aufgabe, Gerüchten über ketzerische Aktivitäten nachzugehen und der Dämonenpaktiererei überführte zu verhaften und unschädlich zu machen. Um den hohen Auftrag bestmöglich erfüllen zu können, wurde der Orden mit weit reichenden Vollmachten ausgestattet.