Goldköpfchen

Goldköpfchen ist eine sehr beliebte Pflanze, insbesondere bei alten Menschen und Wirten. Diese Beliebtheit ergibt sich aus ihrer Fähigkeit des Blutreinigens, denn sowohl alte Menschen als auch stark alkoholisierte Tavernengäste haben das Problem das zu viele andere Säfte in die Blutbahnen gelangt sind. Wobei hier zu unterscheiden ist, da die älteren Menschen es zur persönlichen Gesundheit nehmen, während die Tavernengäste gerne einen Normalzustand der vor abendlichen Gesundheit wiedererlangen wollen. Gerüchteweise wird unter das alkoholische Getränk ein Extrakt des Goldköpfchens gemischt, da so der Trinkfestigkeit über den Abend gesteigert wird, angeblich (Zwergenwirte behaupten das Gegenteil). Die Pflanze selbst allerdings hat, wie der Name es bereits vorausdeutet, eine goldgelbes Blütenköpfchen und erreicht eine stattliche Höhe von 120cm.

Herkunft: mittelwarme Gebiete, Wiesen und Felder, Feuchtgebiete

Anwendung: Verdauungsstörung, blutreinigend, abführende Wirkung

Beschreibung: verwendet wird sowohl das Kraut als auch die Wurzel

Nebenwirkungen: Magenbeschwerden, Saft der Pflanze ist giftig und kann zu Allergien führen

Hausmittel: 1 bis 2 Teelöffel Goldköpfchen mit Wurzel werden mit ca. 150 ml Wasser kurz aufgekocht und nach etwa 15 Minuten abgeseiht. Morgens und Abends 1 Tasse frisch zubereiteten Tee trinken.