Traumtief

Das Traumtief erfreut sich in Mallen`Dôr der wachsenden Beliebtheit, da diese Pflanze selbst für den Hausgebrauch ungefährlich ist, so lange deren Extrakt nicht in rohen Mengen verschlungen wird. Es ist ein herkömmliches Mittel, das bei jeglicher Art von Nervositätsproblemen hilft und den Patienten ruhig und schläfrig macht. Zudem ist die Pflanze quasi an jedem Waldes- und Wegesrand zu finden. Ihre Blütenblätter sind goldgelb und es erreicht eine Bodenhöhe von 30cm.

Herkunft: mittelwarme Gebiete, vorwiegend Wiesen und Wälder

Anwendung: Schlafstörung, nervös bedingte Unruhezustände

Beschreibung: wichtigster Pflanzenteil ist die Wurzel, da diese das wichtige Öl enthält, Tee wird aus den Blättern gewonnen

Nebenwirkungen: Reaktionsverlust, Magen-Darm-Störung, starke Alkoholempfindlichkeit, nach langer hoch dosierter Einnahme kein abruptes Absetzen, keine Vollbäder bei offenen Wunden

Hausmittel: äußere Anwendung: Aufguss von 100 g in 2 l heißem Wasser für ein Vollbad, Zubereitungen entsprechend
Badetemperatur: etwas über Körpertemperatur

Innere Anwendung: 1 Teelöffel (2 – 3 g) Traumtiefwurzel und 3 Blätter mit ca. 150 Tropfen siedendem Wasser übergießen und nach 10 bis 15 Minuten abseihen. 1 – 3 mal täglich und vor dem Schlafengehen eine Tasse trinken.

Tinktur: 1 bis 3 ml ein bis mehrmals täglich